38. GP Sälipark 5. August 2012 Herzlichen Dank!

Mit Roman Andres gewann der Lokalmatador die 100-Runden von Olten. Er setzte damit einen würdigen Schlusspunkt unter seine Karriere. Im Rennen der Frauen setzten sich Désiréé Ehrler (FE) und Caroline Baur (FB) durch. Die Kategorie Herren U19 gewann der Vorjahres Sieger Lukas Spengler. Das Behördenrennen meisterte Michael Ganz.


Herren U19

Um 9.00 eröffneten die Herren U19 die Jagd nach Punkten. Peter Schafer schickte die Fahrer auf die 50 Runden um das Bifang. Mit einem horrenden Tempo legten die Jungen los. Bereits nach 18 Runden wies eine grössere Gruppe rund 40 Sekunden Rückstand auf. Verschiedene Fahrer versuchten erfolglos weg zu kommen. So gelange es Lukas Rutishauser mehrmals nicht, sich entscheidend vom Feld abzusetzen. Auch nicht, als er vom nachmaligen Sieger Lukas Spengler unterstützt wurde. Doch führte Rutishausers Tempo Verschärfung dazu, dass eine Gruppe überrundet wurde. Er wurde mit dem dritten Platz belohnt. Zweiter wurde Dominic von Burg.

 

Frauen

Im Rennen der Frauen konnten sich die regionalen Fahrerinnen gut in Szene setzen. Allerdings bremste ein Defekt die Hägendörferin Doris Schweizer, die sich im Vorjahr als dritte klassierte. Dafür sprang Jennifer Sägesser in die Bresche. Ihr beherztes Rennen wurde mit dem 5. Rang wie im letzten Jahr belohnt. Unter den Augen von Mountain Bike Nationaltrainer Beat Stirnemann holt sich die Olympia Fahrerin Katrin Leumann die letzte Rennhärte. Sie liess sich von den Strassenfahrerinnen nie abhängen und wagte mit drei Kolleginnen einen Vorstoss kurz vor Rennschluss. Da aber auch die Damen schnell fuhren, holte sie das Feld wieder ein. Vor allem die für das italienische Team „Top Girls Fassa Bortolo Servetto“ fahrende Doris Schweizer machte in dieser Phase Tempo. Trotzdem belegt sie nur den 11. Schlussrang. Im von Désiré Ehrler vom Bigla Cycling Team gemeisterten Feld der Frauen E, musste sich die Deutsche Vorjahres Siegerin Daniela Gass mit dem zweiten Platz zufrieden geben, damit lag sie vor Sandra Weiss, die dritte wurde. Das Rennen der Frauen B wurde von Caroline Bauer gewonnen vor Rita Imstepf und Andrea Büchel.

 

Behörden

Bei den Behörden fehlte der Seriensieger Walter von Känel und der OK Präsident Peter Schafer, was Raum für neue Sieger schaffte. Nachdem Franco Marvulli die Politiker und die Politikerin Antonia Hagmann mit guten Ratschlägen versehen hatte, entwickelt sich ein animiertes Rennen. Nach der ersten Runde lag noch der nachmalige fünfte Heinz Eng in Führung. Er wurde abgelöst von Dieter Ulrich und dem Aargauer Stadtrat Michael Ganz, der sich im Schlussspurt vom durch den Quarterverein gesponserten Rennen durchsetzt. Der stark aufkommende Ruedi Moor ergatterte sich den dritten Platz. Nicht mehr zu den Führenden aufschliessen konnte Christian Imark. Der Kantonsratspräsident klassierte sich beim GP Sälipark auf dem undankbaren vierten Rang.

Als beste und einzige Frau belegte Antonia Hagmann den achten Rang.

 

Elite

Im mit 48.7km/h horrend schnellen Elite –Rennen schwang mit dem für das Team GS Rufalex startenden Roman Andres ein Mitglied des organisierenden Bike Club Olten oben aus. Gefährlich wurde ihm in der ersten Phase des Rennens ein Mountainbiker, nämlich der amtierende U-23 Weltmeister Thomas Litscher. Er belegte am Schluss den hervorragenden 5. Rang. Team EKZ mit dem Coach aus Hägendorf, Kurt Bürgi, drückte mit Schweizermeister Silvan Dillier und Simon Zahner aufs Tempo. Sie verhinderten, dass sich Roman Andres und Pirmin Lang vom Feld absetzen konnten. Mit Lang hatte Andres, der aktivste Fahrer des Feldes, über längere Zeit einen hochkarätigen Fluchtpartner. In der 66. Runde gewann Tristan Marguet den Goldsprint und läutete damit die Aufholjagd auf das Gesamtklassement ein. Ihm gelang schliesslich der 2. Rang vor Loic Perizzolo. Simon Zahner blieb schliesslich der undankbare 4. Rang. Das erfolgsverwöhnte Team EKZ fuhr damit für einmal am Podest vorbei. Mit Lucien Besançon konnte der Bike Club Olten auch seinen zweiten Fahrer unter den ersten Zehn platzieren. Aufgrund eines technischen Defekts wurde der Bahnfahrer Franco Marvulli weit zurückgeworfen und belegte schliesslich nur den 35. Schlussrang.

(Markus Zuber)

Wir danken allen Teilnehmern, unseren Sponsoren, den Helfern und den Zuschauern für die Unterstützung am 38. GP Sälipark!

 

Wir freuen uns bereits jetzt auf den 39. GP Sälipark am 4. August 2013.

 

Das Organisationskomitee

Hauptsponsoren

Sponsoren

Medienpartner